Unsere Botschaft

Wir. Gemeinsam. Für deutsche Weine.

Im September 2021 standen wir alle gemeinsam auf der Bühne des Saalbaus in Neustadt an der Weinstraße. Jede von uns zählt ein anderes deutsches Weinanbaugebiet als die eigene Heimat. Nun sollte sich herausstellen, welche drei von uns für ein Jahr lang die gesamte deutsche Weinnation als Weinhoheiten vertreten dürfen.

Was sich jedoch auch herausstellte, ist, dass all' unsere Herzen gleich schlagen:

für die wunderschönen Landschaften in Deutschlands Weinanbaugebieten, für unsere Kulturen & Traditionen, für unsere Winzerinnen & Winzer und für deren Weine.

Es entstand ein Team. Ein Team für die deutsche Weinwirtschaft.

Ein Team mit der Message: zusammen sind wir stärker! 

DWK_Vorentscheid_11 Kandidatinnen_ 300dpi__42.jpg

Für mehr Zusammenhalt
in der Weinbranche

​Unsere Branche befindet sich mehr denn je im Wandel. Ständig prasseln neue Herausforderungen auf unsere Winzerinnen und Winzer ein. 

Da sind zum einen die politischen Herausforderungen. Neue Gesetze von Seiten der EU, neue Ideen unserer Bundesregierung. Forderungen, die oftmals dazu führen, dass wir uns fragen müssen, wie lange der Weinbau in Deutschland noch lukrativ ist, wie lange wir diese Kultur noch aufrechterhalten können. Weinbau ist kein Beruf - es ist eine Berufung. Für viele geht es nicht darum, Unmengen an Geld zu verdienen. Es geht mehr darum, diesen Traumberuf auszuüben und die Kultur und Tradition zu erhalten, die schon seit Jahrtausenden besteht. Doch wie lange sind wir noch existenzfähig?

Auf der anderen Seite stehen unsere deutschen Weine oftmals viel zu günstig in den Regalen. Wenn wir diese Kultur erhalten möchten, brauchen wir nicht nur Wertschätzung unserer Arbeit von Seiten der Politik, wir brauchen auch Wertschätzung von Seiten unserer Kund/innen. Wir brauchen eine angemessene Wertschöpfung für unsere Arbeit. 

Weinbau heißt nicht nur, einen guten Tropfen im Glas zu haben. Weinbau heißt auch Kultivierung traumhaft schöner Landschaften, die von etlichen Menschen genossen werden. Weinbau heißt auch Weinkultur, die von etlichen Menschen genossen wird. Weinfeste, Hoffeste, Weinproben und andere Events, die von unserer Branche organisiert und durchgeführt werden und aus unserer Kultur nicht wegzudenken sind. Und Weinbau heißt auch Weingenießen. Gemeinsam am Tisch sitzen, anstoßen, sich in die Augen schauen, gesellig sein, miteinander zu lachen. 

In den letzten 10 Jahren sind 25% aller Weinbaubetriebe weggebrochen (Quelle: Deutsches Weininstitut). Wir müssen neue Wege gehen. Und wir müssen laut werden - aber kann das jeder im Alleingang? 

Wir sind uns sicher, wir sind stärker, wenn wir gemeinsam handeln und miteinander - niemals gegeneinander - arbeiten. Denn was politische Ziele, klimatische Veränderungen oder andere Herausforderungen betrifft sitzen wir doch alle im selben Boot. Wir wünschen uns doch alle einen zukunftsfähigen Weinbau!

Dafür müssen wir miteinander - als eine Weinbranche - agieren und reagieren. Wir müssen für unsere Branche kämpfen. Und auch wenn für uns nichts deutlicher ist, als wie erhaltenswert der Weinbau ist, müssen wir dafür werben, dass wir unseren Weinbau erhalten können. 

Konkret heißt das:

  • Miteinander ins Gespräch gehen, konstruktiv diskutieren, um gemeinsame Wege zu finden

  • Gemeinsam für unsere Forderungen kämpfen - hierzu müssen wir laut sein & dafür brauchen wir jede Stimme

  • Zukunftsfähig handeln - alle gemeinsam. Oftmals fallen Umstellungen schwer, wenn man das Gefühl hat, man ist der/die einzige, die neue Schritte geht. Beispielsweise was das Thema Nachhaltigkeit betrifft: wir setzen seit Jahrzehnten unglaublich viel Positives im Weinberg um. Den meisten Menschen ist gar nicht klar, dass fast die Hälfte des Co2-Austoßes eines Weinbaubetriebs die Flaschen ausmachen. Hier gibt es Möglichkeiten für uns, nachhaltiger zu werden. Leichtglasflaschen, Bag-in-Box, Mehrweg - was auch immer es sein mag, es funktioniert nur wenn wir es gemeinsam angehen

  • Die Anbaugebiete & Weinbauregionen vermarkten. Wir können viel mehr in Bewegung setzen, wenn wir unsere Regionen vermarkten, als wenn jeder Weinbaubetrieb nur für sich alleine wirbt. Jeder hat Vorteile, wenn Touristen und Weininteressierte in unsere Regionen kommen und  unsere Weinbauregionen positiv besetzt sind 

Mit unserer Deutschlandcuvée ZUSAMMENHALT möchten wir ein Zeichen in unserer Branche setzen - für unsere Branche! Zieht an einem Strang, denn am Ende wollen wir alle dasselbe: große Weine machen, Menschen mit diesen begeistern und deutsche Weinkultur leben & zelebrieren. 

Für mehr Zusammenhalt
in unserer Gesellschaft

2021 fiel unser Anbaugebiet Ahr einer schrecklichen Flut zum Opfer. Menschen verloren ihr Hab und Gut, teilweise sogar ihr Leben. Glücklicherweise verloren die Menschen an der Ahr nicht ihre Herzlichkeit und Gastfreundlichkeit, ihren Lebensmut und ihren Willen. Hierfür ist vielen Menschen aus ganz Deutschland, besonders auch vielen Winzerinnen und Winzern, zu danken, die an die Ahr fuhren und mit anpackten. Was hier möglich war, ist zutiefst beeindruckend. Menschen, die unbekannterweise aufbrachen und helfen wollten, gaben nicht nur ihre Hilfe, sondern auch Hoffnung. Den Menschen an der Ahr gaben sie die Hoffnung, dass es weitergeht, dass es vielleicht sogar wieder ein wenig so wird wie früher, möglicherweise sogar besser. Uns gaben diese Menschen aber auch die Hoffnung, dass wir als Gesellschaft viel erreichen können - wenn wir zusammenhalten. Es ist erstaunlich, dass erst eine solch schreckliche Nacht so viel zerstören muss, um zu merken, dass wir am Ende alle nur Menschen sind, deren Leben durch andere Menschen lebenswert wird. Wir wünschen uns, dass dieses Gefühl weitergetragen wird. Wir wünschen uns, dass uns bewusst ist, wie wichtig es ist füreinander da zu sein, einander zu helfen, aufeinandere Rücksicht zu nehmen. Und das es dabei auch ganz egal sein kann, ob man in jedem Punkt derselben Meinung ist. Manchmal ist es sogar egal, wer genau da vor einem steht, hauptsache man steht für die gemeinsame Sache ein. So wie die Menschen von der Ahr und all ihre Helfer aufeinander trafen, dem Unglück die Stirn boten, nach vorne blickten und jetzt schon so Großes geleistet haben. Gemeinsam. Miteinander. Zusammen.